Am 06.09.2020, gegen 10:20 Uhr, ereignete sich auf der B171 im Gemeindegebiet von Weer ein Verkehrsunfall zwischen einem Rettungswagen und einem Personenkraftwagen. Der Rettungswagen, im welchen sich 3 Rettungssanitäter befanden, war gerade in Fahrtrichtung Osten zu einem medizinischen Notfall unterwegs und hatte das Blaulicht und Folgetonhorn eingeschaltet. Unmittelbar vor dem Fahrzeug lenkte eine 45-jährige Frau aus dem Bezirk Schwaz ihren Personenkraftwagen. Der 24-jährige Lenker des Rettungswagens überholte den vor ihm fahrenden Personenkraftwagen links an einer Verkehrsinsel. Zeitgleich setzte die 45-Jährige unmittelbar nach der Verkehrsinsel zum Linksabbiegen in eine Gemeindestraße an. Sie missachtete dabei das beschilderte Linksabbiegeverbot. Dabei kam es dann zu einer rechtwinkligen Kollision zwischen dem Rettungswagen und dem PKW, wobei der Rettungswagen frontal in die linke Seite des PKW fuhr. Der PKW wurde durch den Aufprall in einen Graben geschleudert und touchierte dabei noch ein Verkehrszeichen. Der Rettungswagen kam auf der B171 ca. 30 Meter von der Unfallstelle entfernt zum Stillstand. Die 45-jährige Lenkerin wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen und nach der Erstversorgung in die Universitätsklinik nach Innsbruck gebracht. Der Verletzungsgrad ist unbestimmt. Im Rettungswagen wurde eine 22-jährige Rettungssanitäterin unbestimmten Grades verletzt und in das Bezirkskrankenhaus nach Hall transportiert. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Im Einsatz befanden sich 21 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Weer, die Rettung und eine Polizeistreife.

Text: LPD Tirol
Bilder: Grafmedia.at