„Don‘t drink and drive“ – von diesem Motto schien ein 21-jähriger Tiroler nicht sonderlich viel zu halten. Der junge Mann setzte sich Samstagabend angetrunken ans Steuer, geriet ins Schleudern und letztlich bei einer Brücke in Breitenbach (Bezirk Kufstein) in eine gefährliche Schieflage. Glück im Unglück: Der Fahrer blieb unverletzt. Allerdings muss er mit einer saftigen Strafe rechnen.
Der 21-Jährige war laut Polizei auf der Verbindungsstraße zwischen den Ortsteilen Schönau und Glatzham unterwegs, als er auf der regennassen Fahrbahn in einer Rechtskurve plötzlich ins Schleudern geriet und ein Brückengeländer durchstieß. Der Pkw schlug dann mit der Front in einem Entwässerungsgraben auf, während der hintere Teil auf der Brücke noch in die Höhe ragte.

Über 1,6 Promille intus
Der Lenker soll sich zunächst vom Unfallort entfernt haben – er kehrte laut Polizei aber rund eine halbe Stunde später wieder zurück. Ein bei ihm durchgeführter Alkotest ergab über 1,6 Promille! Der 21-Jährige blieb unverletzt. Eine Anzeige folgt.

Text: Krone Tirol
Foto: ZOOM.Tirol