Am 20.07.2020 gegen 16:40 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2089 zwischen Fischbach am Inn und Oberaudorf ein schwerer Verkehrsunfall mit vier Beteiligten Fahrzeugen. Aus bisher ungeklärter Ursache kam ein 18 Jahre alter Oberaudorfer mit seinem Pkw in einer rechts Kurve ins Schlingern, sodass er am Ende der Kurve erst gegen den entgegenkommenden Pkw eines 26 jährigen Raublingers prallte und dann gegen den dahinter fahrenden Pkw eines 68 jährigen Kiefersfeldener. Anschließend blieb der Pkw des 18 jährigen, welcher mit drei weiteren Mitfahrern besetzt war, schwer beschädigt, im Graben Nähe der Bahngleise stehen.

Ein 70 jähriger Brannenburger, welcher hinter dem 68 jährigen fuhr konnte den herumfliegenden Fahrzeugteilen nicht ausweichen, wodurch dessen Fahrzeug ebenfalls leicht beschädigt wurde. Die Fahrzeuge aller anderen Beteiligten wurden so stark beschädigt, dass diese geborgen und abgeschleppt werden mussten.

Insgesamt wurden fünf Personen leicht bis mittelschwer Verletzt. Diese wurden mit den eingesetzten Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser verbracht.
Während der Verkehrsunfallaufnahme musste die Staatsstraße 2089 voll gesperrt werden. Dies wurde durch die freiwilligen Feuerweheren Fischbach am Inn, sowie Flintsbach am Inn übernommen.

Des Weiteren waren fünf Rettungswagen sowie ein Notarzt im Einsatz. Ein Einsatzleiter des Rettungsdienstes war ebenso vor Ort.

Der Gesamtschaden wird auf ca. 20000,- € geschätzt.

Die genaue Unfallursache ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Text: Polizei Brannenburg